News - seminus.de - eine der bekanntesten Online-Seminardatenbanken für berufliche Weiterbildung
Suche
Seminare
Seminare
elearning
Seminaranbieter
Trainer
News
Seminarräme
Seminargesuche
Seminaranfragen
Seminarräme
Services
Kundenlogin
FAQ
Mediadaten
Statistik
Über uns
Partner

News


Wohnungseigentum - "Durchblick leicht gemacht" (24.10.2017)


Durchblick leicht gemacht - Wir beantworten Fragen zum Wohnungseigentum, die Sie schon immer interessiert haben -



Termine bitte erfragen!

Auf Anregung unserer Teilnehmer bieten wir hier ein Sonderseminar, um Ihnen die Arbeit mit dem Wohnungseigentum zu erleichtern und Sie mit unseren Seminaren bekannt zu machen.

Für den Hausverwalter gilt, dass der zufriedene Wohnungseigentümer zuverlässig betreut wird. Für den Makler oder interessierten Wohnungseigentümer gibt es die notwendigen Einblicke in die Materie. Hierzu gehört aber das notwendige "Know How", welches wir Ihnen mit diesem Seminar vermitteln wollen, damit Sie morgen schon Ihren Kunden mit fachlich fundierten Kenntnissen gegenüberstehen können. Für den Makler und Hausverwalter gilt gleichermaßen:

Optimale Kundenbetreuung ist der sichere Weg zum Erfolg.

Dieses "Schnupperseminar" hat eine begrenzte Teilnehmeranzahl von 30 Teilnehmern. Für die Buchung dieses Seminars gilt der Eingang der Buchung in unserem Haus.

Folgende Fragen wollen wir bei diesem Seminar behandeln:

1. Teil vormittags:

Was muss bei der WEG-Abrechnung berücksichtigt werden?
  • Was versteht man unter dem Abfluss-Zufluss-Prinzip?
  • Welche Valutenstände müssen in der WEG-Abrechnung enthalten sein?
  • Was darf, was muss abgegrenzt werden?
  • Was wird wo verbucht von Reparaturen, Instandhaltung und Neuanschaffung?
  • Wo verbuchen Sie rückständige Hausgelder?
  • Wie müssen die Inhalte des § 35a des Einkommensteuergesetzes berücksichtigt werden?
  • Wie erfolgt eine Kostenverteilung? Welche Kostenschlüssel müssen berücksichtigt werden und welche sind sinnvoll?
  • Abgrenzungen für Kapitalanleger - welche Haftungsfolgen können für den Verwalter entstehen?
  • Wie muss die Instandhaltungsrücklage in der Abrechnung erscheinen?
  • Wer sollte/muss die Abrechnung wie prüfen? Wenn kein Verwaltungsbeirat vorhanden ist, wer prüft dann die Abrechnung? Wie sollte die Prüfung dokumentiert werden?
  • Sonderfälle
  • Diskussion

    Vorbereitung für ein gelungene, ordentliche Jahreshauptversammlung!
  • Erstellung der Abrechnung
  • Prüfung der Abrechnung durch den Beirat
  • Begehung der Anlage mit dem Beirat
  • Sichtung der Tagesordnungspunkte
  • Kostennanalyse der TOP und Festlegung der Reihenfolge in der Eigentümerversammlung
  • Erarbeitung des Wirtschaftsplans und Vorbereitung einer rechtssicheren
    Beschlussvorlage
  • Weitere Beschlusspunkte
  • Festlegung eines geeigneten Termins für die Eigentümerversammlung
  • Was ist der richtige Versammlungsort?
  • Wie stellt man den richtigen Zeitplan auf?
  • Technik und Bestuhlung, was ist wofür geeignet und notwendig?
  • Wer muss zur Eigentümerversammlung eingeladen werden?
  • Wie kann ein WEG-Verwalter die Einladungen rechtssicher verschicken?
  • Wie können/sollten die Vollmachten für die ETV gestaltet sein?
  • Erstellung von Stimmkarten für Abstimmung mit Miteigentumsanteilen
  • Fragen und Diskussion

    2. Teil nachmittags:

    Durchführung einer Eigentümerversammlung
  • Einsicht in das Grundbuch
  • Begrüßung der "einzelnen" Eigentümer
  • Prüfung der Personalien
  • Prüfung der Vollmachten
  • Wer darf an einer Eigentümerversammlung teilnehmen?
  • Wie ist mit "Gästen" zu verfahren?
  • Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Eröffnung der Versammlung
  • Was ist eine Geschäftsordnung für eine Eigentümerversammlung?
  • Wie muss zu welchem Tagesordnungspunkt abgestimmt werden?
    1. einfache Mehrheit
    2. qualifizierte Mehrheit
    3. doppelt qualifizierte Mehrheit
    4. Allstimmigkeit
    5. Allstimmigkeit mit Vereinbarungscharakter
    6. Umlaufbeschluss
    Mit praktischen Bespielen
  • Was versteht man unter "Kommentierung von Beschlüssen"?
  • Anfechtungsmöglichkeiten von Beschlüssen
  • Wie wird ein gutes Protokoll geführt? Wann muss das Protokoll fertig sein? Wer muss es unterschreiben? Muss es versandt werden?
  • Was muss in einer Beschlusssammlung stehen?
  • Welche Risiken stecken in der Durchführung oder Nichtdurchführung für den Verwalter?
  • Diskussion Ihrer Fragen

    Wir planen die Durchführung des Seminars für Anfang 2010 im Großraum Norddeutschland kurz vor einem Wochenende, so dass die Seminarteilnehmer die Möglichkeit haben, dieses Seminar evtl. gleich mit einem Kurzurlaub oder einem verlängerten Wochenende zu verbinden.


    Bereits viele zufriedene Kunden, werden Sie einer davon.
    Überzeugen Sie sich selbst und sehen Sie unsere Referenzen und unser Gästebuch ein.

  • Folgen Sie seminus auf Twitter!
    Folgen Sie seminus auf Twitter
    Letzte Aktualisierung: 24.10.2017
      © seminus GmbH 1995-2017 – Für die Richtigkeit der Daten übernehmen wir keine Gewähr.  
      Weiterbildungen | Fortbildungen | Seminare | Kurse | Schulungen | Trainings | E-learning  
      Trainer | Seminaranbieter | Portale